Nach oben

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus NRW

Auch in NRW gehören Rechtsextremismus und Rassismus zum Alltag. Extrem rechte Gruppierungen und Parteien sind zu einer dauerhaften Herausforderung für die Zivilgesellschaft geworden. Gleichzeitig bleiben Alltagsrassismus und rassistisch motivierte Ausgrenzung oft nicht gesehen und wenig beachtet.
Unsere Aufgabe ist, Menschen individuell zu beraten und zu unterstützen sowie Grundlagen und Voraussetzungen für ein vielfältiges, gleichberechtigtes und demokratisches Zusammenleben aller Menschen in NRW zu schaffen.

Beiträge

„Meldestelle für Diskriminierung im Fußball in NRW“ (MeDiF-NRW)

PRESSEMITTEILUNG

 

Für einen inklusiven, offenen und toleranten Sport – „Meldestelle für Diskriminierung im Fußball in NRW“ (MeDiF-NRW) nimmt seine Arbeit auf!

… mehr

Fachtag Schulsozialarbeit am 17.02.2022

„Handlungsfähig werden – Verschwörungserzählungen als Herausforderung im Kontext Schule“

 

Wir freuen uns auch in diesem Jahr, gemeinsam mit NinA NRW und der Landesstelle für Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement, den digitalen Fachtag zum Thema „Handlungsfähig werden – Verschwörungserzählungen als Herausforderung im Kontext Schule“ auszurichten.

… mehr

What the hell is…Antifeminismus?! Begleiten Sie/ihr Kim auf den ersten Schritten zur Beantwortung dieser Frage

Antifeminismus ist nicht nur ein grundlegendes Ideologieelement extrem rechten Denkens. Ihm ist auch eine gefährliche Scharnierfunktion zu eigen, die Verbindungen von extrem rechten über konservative Kräfte bis hin zu einer sogenannten bürgerliche Mitte möglich macht. Die Ablehnung von feministischen Errungenschaften und allem, was den Begriff Gender im Namen trägt, ist ein verbindendes Element zwischen verschiedenen rechten Akteur:innen.

… mehr

Gemeinsame Empfehlungen zum Umgang mit Ausgestiegenen in der Bildungsarbeit mit NiNA NRW

Der Diskurs um den „Einsatz" von Ausgestiegenen aus extrem rechten Szenen in der politischen Bildungsarbeit ist nicht neu, er wird seit vielen Jahren kontrovers geführt. Als Teil der zivilgesellschaftlichen Beratungsstruktur werden sowohl die Mobile Beratung als auch NinA NRW nach wie vor regelmäßig dazu angefragt. Insbesondere Pädagog:innen, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten, zeigen an dem Thema ein großes Interesse.

… mehr

„Gruppe S“-Prozessbegleitungs Homepage "prozessbeobachtung.org" online!

Alle Berichte ab dem 14. Prozesstag sind ab sofort und fortlaufend auf der eigenen Prozessbegleitungs-Homepage prozessbeobachtung.org nachzulesen.

 

PROZESSBEOBACHTUNG GRUPPE S

Als Zusammenschluss verschiedener Fachstellen im Themenfeld Rechtsextremismus begleiten wir den Prozess gegen die rechtsterroristische „Gruppe S“, der am 13. April 2021 am Oberlandesgericht Stuttgart begann. Angeklagt sind zwölf Männer, die unter anderem Anschläge auf Muslim:innen und politische Gegner:innen geplant haben sollen und damit „bürgerkriegsähnliche Zustände“ hervorrufen wollten.


Auf der Homepage prozessbeobachtung.org werden Berichte zu den Prozesstagen veröffentlicht. Damit soll der Prozess gegen die „Gruppe S“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und auf die Gefährlichkeit von rechtsterroristischen Strukturen und Netzwerken hingewiesen werden.

 

KONTAKT

kontakt@dont-want-spam.prozessbeobachtung.org

Regionen

Um direkt die Kontaktdaten des Ansprechpartners aus Ihrer Region sowie weiterführende Informationen zu erhalten, wählen Sie den passenden Regierungsbezirk aus.

 

Regierungsbezirk ArnsbergRegierungsbezirk DetmoldRegierungsbezirk DüsseldorfRegierungsbezirk KölnRegierungsbezirk Münster

Exklusiv